Zum Inhalt springen

18.09.2021: 8:1 Sieg gegen TA SV Böblingen 2

Hinten von links: Manne Long, Florian Wörner, Daniel Klett, Sascha Miller, Steffen Kindlein
Vorne von links: Steffen Arnold, Tilman Arnold, Lars Schmitt

UnREAL - Verbandsliga, wir kommen!

Nach der langen Sommerpause ging es wieder zurück auf den geliebten Tennisplatz. Die lange Warterei hatte nun ein Ende und es kam zum Aufstiegskracher gegen die bis dato ebenfalls ungeschlagene Mannschaft der TA SV Böblingen 2. Der Sieger dieser Partie wird kommende Saison in der Verbandsliga spielen. Beide Teams wollten diesen Sieg unbedingt, was man schon an den entsprechenden Aufstellungen sehen konnte. Bei bestem Tenniswetter und Fans aus beiden Lagern ging es auf unserer herrlichen Anlage nun endlich los. In Runde 1 schlugen Steffen Arnold, Florian Wörner und Steffen Kindlein zusammen auf. Steffen „Puschel“ Arnold startete zwar als letztes mit seinem Einzel, aber er zog als erstes den Platz ab. Puschel zeigte seinem Gegner, wie groß der Platz ist und bewegte ihn durchgängig. Entnervt und erschöpft gab sein Kontrahent beim Stande von 6:1 und 4:1 auf. Spannend und emotional verlief das Match von Flo. Ein Auf und Ab über knapp 2 ½ Stunden gegen einen Gegner, der fast jeden Ball wieder über das Netz ins Feld gespielt hat. Am Ende freuten wir uns über den knappen, aber enorm wichtigen 6:7, 6:4 und 10:7 Sieg von Flo im Matchtiebreak. Auf Steffen Kindlein war auch in diesem Spiel wieder Verlass. Trotz leichter Wehwehchen und einem Konzert am Vorabend hinderten ihn nicht, das Match erfolgreich zu gestalten. Nach einem 6:3 in Satz 1 wurde es im zweiten Satz etwas kniffliger. Doch das Break zum richtigen Zeitpunkt brachte das 7:5 und den Sieg. Somit gingen wir mit einer nicht erwarteten 3:0 Führung in die zweite Runde. Manne Long, Daniel Klett und Sascha Miller wollten es gemeinsam in Runde 2 richten. Tennissport vom Feinsten gab es auf dem Center Court von Manne zu genießen. Manne zauberte gegen seinen Württembergliga erfahrenen Gegner und begeisterte die Zuschauer mit klugem Sandplatztennis. Der Jubel war nach dem souveränen 6:1 und 6:3 Sieg groß. Daniel machte seinem Kontrahenten vom ersten Ballwechsel an deutlich, dass es heute in Rutesheim keine Geschenke gibt. Sein Böblinger Widersacher kam durch Daniels effektives und cleveres Spiel nicht ins Match rein. Das 6:1 und 6:0 drückt dies auch zahlentechnisch aus. Sascha erwischte wie seine Mannschaftskollegen einen guten Tag. Extrem ruhig und fokussiert ging er sein Spiel an. Mit einer guten Länge in den Grundschlägen und wenig eigenen Fehlern fand auch er den Schlüssel zu einem deutlichen 2-Satz-Sieg. Nach dem verwandelten Matchball zum klaren 6:1 und 6:4 Sieg war der Jubel auf der Anlage riesengroß. 6:0 nach den Einzeln! Unglaublich. Mit der uneinholbaren Führung im Rücken gingen wir gelassen in die 3 noch anstehenden Doppel. Auch diese Punkte wollten wir unbedingt einfahren, um den Aufstieg schon am vorletzten Spieltag auch rein rechnerisch unter Dach und Fach zu bringen. Manne und Puschel holten den ersten Doppelpunkt. Nach einer 5:2 Führung gab das gegnerische Duo auf. Daniel und Flo fegten ihre Gegner mit 6:1 und 6:0 vom Platz. Lars Schmitt und Tilli Arnold kämpften um jeden Ball. Unglücklich ging Satz 1 im Tiebreak an die Böblinger, die im Anschluss auch den zweiten Satz mit 6:2 holten. Wow. 8:1 Sieg im Aufstiegskracher und somit den Aufstieg in die Verbandsliga schon vor dem letzten Spieltag geschafft. Eine unglaubliche Saison, was diese Truppe Spieltag für Spieltag gespielt hat. Durch diesen Sieg baute das Team ihre Erfolgsbilanz auf nunmehr 17 Mannschaftssiege in Serie aus. Der Aufstieg wurde bis spät in die Nacht ausgiebig auf dem Oktoberfest des TC Rutesheim gefeiert. Es wurde im Dirndl und Tracht viel getanzt und gelacht. Großartig, was die Herrenmannschaft hier im Festzelt auf die Beine gestellt hat. Wir freuen uns nun auf das letzte Spiel der Saison am kommenden Samstag, den 25.09.2021. Hier dürfen wir die Mannschaft der TA VfL Ostelsheim auf unserer Anlage begrüßen. Auch hier werden wir alles dafür tun, dass es am Ende wieder heißt: Spiel, Satz und Sieg TC Rutesheim.